FreiFlächenFraß durch Wohnungsbau

Auf der Tagesordnung für die Ratssitzung am 27.09.2018 stand das sogenannte Wohnflächenprgramm (Beschlussvorlage 20181415) mit einem Änderungsantrag der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER" und einem Änderungsantga der Sozioalen Liste.

Nach Bekanntwerden des Wohnflächenprogramms haben sich im Sommer 2018 mehrere Bürgerinitiativen gegründet, die sich jeweils für den Erhalt einer Freifläche in ihrer Nachbarschaft einsetzten; bislang haben sich die Initiativen

dem im September 2017 gegründeten Bündnis gegen FreiFlächenFrass - bg3f -

Die Bürgerinitiativen stehen in einem regen Informationsaustausch und planen u.a. ein Treffen im Herbst 2018, zu dem auch Vertreter der Stadt Bochum und Kommunalpolitiker geladen werden.

Das "Wohnbauflächenprogramm" der Stadt Bochum(Beschlussvorlage 20181415)

( siehe auch: (Hintergrundinformationen zum Wohnbauflächenprogramm und zum Handlungskonzept Wohnen)

Eigentlich sollten die Mitglieder des Ausschuss Planung und Grundstücke am 18.09.2018 und des Haupt- und Finanzausschuss am 19.09.2018 über das Wohnflächenprogramm vorberaten. Zur Enttäuschung der zahlreichen Mitgliedern der o.g. Initiativen, die bei beiden Sitzungen als Gäste anwesend waren, wurde die Beratung in beiden Ausschüssen jedoch unterbunden. Nun waren sie um so gespannter auf die Diskussion im Rat und die Entscheidung über den Änderungsantrag der Fraktion "FDP & DIE STADTGESTALTER".

Die Bochumer Ratsfraktionen SPD, CDU und DIE GRÜNEN haben wenige Minuten vor Beginn der Ratssitzung einen gemeinsamen Änderungsantrag zum Wohnflächenprogramm eingebracht. Dieser Änderungsantrag sieht

Selbstverständlich freuen wir uns über den Erhalt der beiden herausgenommenen Flächen, fragen jedoch, warum nur diese beiden Flächen herausgenommen wurden und andere Flächen mit einer ähnlichen ökologischen Wertigkeit bebaut werden sollen - das scheint uns doch eine willkürliche Entscheidung zu sein.

Was wir fordern